Liebeskugeln pures Vergnügen

Eins der wohl tabulosesten Erotikspielzeuge- Die Liebeskugel

Ein Erotikspielzeug für den Alltag? Ja, denn die diskreten und dezenten Liebeskugeln eignen sich perfekt nicht nur als Spielzeug für erotische Stunden, sondern machen auch im Alltag Lust auf mehr Lust. Dabei stärken sie gleichzeitig den Beckenboden. Zudem sind Liebeskugeln aber auch überaus dezent. Außer der genießenden Trägerin bekommt niemand etwas von ihnen mit. Bei einem romantischen Candellight-Dinner oder dem Kinobesuch getragen, erhöhen die Liebeskugeln nicht nur ihre Lust, sondern steigern auch die Vorfreude auf die Nacht beim wissenden Partner.

Was genau sind Liebeskugeln

Shots Toys Ben Wa Balls bei Amazon kaufen

Liebeskugeln sind meist zwei oder drei miteinander verbundene Kugeln aus unterschiedlichen Materialien, meist Metall oder Silikon. Im inneren der Kugel befindet sich eine etwas kleinere, schwerere Metallkugel. Die Kugeln werden im Regelfall in die Vagina eingeführt und erzeugen bei Bewegungen, z. B. beim Gehen, angenehme Schwingungen, die nicht nur die Lust fördern, sondern gleichzeitig auch den Beckenboden trainieren.

Liebeskugeln gibt es heute in unzähligen Varianten. Am gängigsten sind heute Modelle aus Silikon oder mit Silikonüberzug, da diese besonders hygienisch sind und von den meisten Frauen als angenehm empfunden werden. Obwohl sie in ihrer Funktionsweise immer ähnlich sind, können sie doch sehr unterschiedlich gestaltet sein. Der Durchmesser jeder Kugel liegt bei etwa 3 bis 4 Zentimetern. Üblich sind Varianten mit ein bis vier Kugeln. Die Verbindung zwischen den Kugeln ist ebenfalls unterschiedlich aufgebaut. Es gibt Liebeskugeln, die durch etwas längere, dünne Bänder verbunden sind und solche, bei denen es nur eine kurze, mit Silikon überzogene Verbindung gibt. Bei Modellen, bei denen die Kugeln aus Metall bestehen, sind die flexibleren Bänder die gängige Verbindung. Schließlich gibt es noch ein Rückholbändchen, mit dessen Hilfe die Liebeskugeln unproblematisch wieder aus der Vagina entfernt werden können, ähnlich wie bei einem Tampon.

Bei den Farben sind den Liebeskugeln kaum Grenzen gesetzt. Schwarz oder pink, silbern oder gold, zweifarbig, nahezu alles ist möglich. Manche Modelle sind außerdem etwas auffwändiger gestaltet, etwa wie zwei zusammenhängende Kirschen. Einzelkugeln sind auch gelegentlich in eiförmiger Form erhältlich. Welcher Variante man den Vorzug gibt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Silikon ist besonders hygienisch und pflegeleicht und wird meistens gut vertragen. Wer hier jedoch empfindlich reagiert, zum Beispiel weil die Scheide anfangs zu trocken ist, der sollte sich eher für ein Modell mit Metallkugeln entscheiden. Die etwas längeren Bändchen sorgen für mehr Flexibilität der Kugeln, doch letztendlich sind alle Modelle so konzipiert, dass sie der Trägerin Lust verschaffen. Es bleibt also schließlich und endlich eine Geschmacksfrage.

Wie genau funktionieren Liebeskugeln

Im Normalfall werden die Liebeskugeln in die Vagina eingeführt. Gegebenenfalls ist es sinnvoll, dazu etwas Gleitgel zu verwenden und die Kugeln nacheinander vorsichtig einzuführen. Wenn die Kugeln vollständig eingeführt sind, schieben sie sich normalerweise ganz von alleine in eine angenehme Position, ansonsten kann durch etwas weiteres Einführen oder vorsichtiges Zurückziehen die Lage der Kugeln verändert werden, bis sie sich optimal anschmiegen. Ihre Wirkung entfalten die Kugeln vor allem in der Bewegung. Dann entstehen durch die schweren kleineren Kugeln, die in den äußeren Hohlkugeln rotieren, angenehme Schwingungen. Diese wirken einerseits anregend und trainieren gleichzeitg sanft die Muskulatur des Beckenbodens. Die Schwingungen sind dabei kaum so stark, dass sie unmittelbar einen Orgasmus auslösen, erhöhen aber die Lust. Dazu kommt, dass die Liebeskugeln perfekte Begleiter im Alltag sind. Im Büro, beim Weggehen mit Freunden, sogar beim Joggen können sie getragen werden. Das Gefühl, dieses kleine erotische Geheimnis zu haben, wirkt für viele Frauen zusätzlich erregend. Aber auch der Partner genießt es oft zu wissen, dass seine Liebste diese Kugeln trägt. Doch nicht nur das Wissen um das heimliche Tragen ist ein Vorteil für den Partner. Die durch die Liebeskugeln gestärkte und gekräftigte Muskulatur der Frau kann später beim Geschlechtsverkehr den Penis des Mannes kräftig umschließen und sorgt so für besonders genussvolle Höhepunkte auf beiden Seiten.

Varianten der Liebeskugeln

Liebeskugeln, Lustkugeln, Orgasmuskugeln oder Geisha Balls, das alles sind Synonyme für die selbe Art von Lovetoys. Doch es gibt auch noch ähnliche Varianten, die in ihrer Art, Form oder Wirkung den Liebeskugeln ähneln.

Dazu gehört zum Beispiel der Love Vibrator. Bei dieser Variante enthalten die Kugeln im Innern keine weitere, rotierende Kugel, sondern einen Vibrator. Dieser kann durch einen Schalter an einem Kabel oder auch mittels Fernbedienung bedient werden, je nach Modell. Ganz ähnlich funktioiert auch das Vibro-Ei, welches ebenfalls in die Vagina eingeführt wird und meist über verschiedene Vibrationsstufen verfügt.

Joydivision Joyballs anal bei Amazon kaufen

Auch für Freunde von Analtoys sind Spielzeuge erhältlich, die den Liebeskugeln ähnlich sind. Diese sogenannten Analketten bestehen meist aus mehreren kleinen Kugeln mit größer werdendem Durchmesser. Die kleinste Kugel wird zuerst eingeführt. Die Analkette funktioniert allerdings nicht durch Rotation wie bei den Liebeskugeln, sondern rein durch die stimulierende Form der Kugeln beim Einführen und Herausziehen, wodurch sich lustvolle Spiele gestalten lassen.

Benutzung und Reiningung von Liebeskugeln

Anfänger in Sachen Liebeskugeln sollten sich zunächst nicht zuviel zumuten. Ein Toy mit zwei Kugeln ist für den Anfang ideal. Es gibt leichte und schwere Varianten und Anfänger sollten sich zuerst einmal für die leichte Variante entscheiden. Vorsicht ist auch beim Einführen geboten. Die Liebeskugeln sollten sanft eingeführt werden. Ist die Vagina nicht feucht genug, kann Gleitgel hilfreich sein. Allerdings sollte man sicherheitshalber zunächst die Gebrauchsanweisung der gewählten Kugeln lesen. Nicht bei jedem Material kann Gleitgel verwendet werden. Nicht immer sitzen die Kugeln direkt an der richtigen Position. Wenn es ein wenig kneift oder zwickt, müssen sie aber nicht direkt entfernt werden. Vorsichtig sollten die Kugeln weiter eingeführt oder am Rückholbändchen etwas zurückgezogen werden, bis sie bequem sitzen. Wer die Kugeln auch in der Bewegung, beim Laufen z. B., tragen möchte, der sollte den Sitz auch in Bewegung überprüfen. Bei den ersten Versuchen sollten die Kugeln außerdem nicht zu lange verwendet werden. Denn die Trägerin schickt ihre Beckenbodenmuskulatur mit den Liebeskugeln sozusagen ins Fitnessstudio. Anfangs ist weniger mehr. Verursachen die Kugeln trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Schmerzen, sollten sie jedoch entfernt werden. Auch dabei sollte man langsam und vorsichtig vorgehen.

Ebenso wichtig wie der richtige Umgang mit den Liebeskugeln ist ihre Pflege. Mit schlecht gepflegten, unhygienischen Kugeln führt man sich nämlich sonst beim nächsten Mal unerwünschte Bakterien ein, die zu schmerzhaften Erkrankungen der Scheide führen können. Optimal ist es, die Liebeskugeln direkt nach dem Tragen mit warmem Wasser abzuspülen. Ob spezielle Sextoy-Pflegeprodukte verwendet werden können, ist wiederum vom Material der Liebeskugeln abhängig. Auch hier hilft ein Blick in die Gebrauchsanweisung. Ist kein spezielles Pflegeprodukt für die Liebeskugeln zur Hand, so kann zur Pflege auch ein mildes Shampoo genutzt werden. Wichtig ist bei jeder Art von Pflege darauf zu achten, dass auch kleine Ritzen oder Zwischenräume gründlich gesäubert werden. Wattestäbchen haben sich dabei als Hilfsmittel bewährt. Im Anschluss am besten die Liebeskugeln mit einem Papier-Küchentuch gründlich trocknen. Danach können sie, verstaut im mitgelieferten Säckchen oder in der ursprünglichen Verpackung bis zur nächsten Verwendung sauber aufbewahrt werden.

Social Icons